Auto-Intern GmbH
Fahrzeugdiagnose
Produkte
Bestellen
Info



Einschränkungen

Der Funktionsumfang der Auto-Intern-Diagnoseadapter und der zugehörigen Software unterliegt einigen speziellen Einschränkungen, die teils hardwareseitig, teils durch Besonderheiten der verwendeten Diagnose-Software bedingt sind.

Hardwarebedingte Einschränkungen

1. Zugriff auf den CAN-Bus ist bei allen Fahrzeugen nur mit einem CAN-fähigen Diagnoseadapter möglich, dessen CAN-Interface auf die verwendete Software abgestimmt sein muß.

2. Blinkcodes werden grundsätzlich nicht unterstützt. Wenn an einem älteren VAG-Fahrzeug mit 2x2-poligem Diagnoseanschluss nicht mindestens je eine schwarze und eine weisse 2-polige Anschlussbuchse vorhanden ist, unterstützt das Fahrzeug überhaupt keine elektronischen Diagnosefunktionen, sondern nur Blinkcodes, die auch mit den VAG-eigenen Testgeräten nicht ausgelesen werden können.

3. Bei Verwendung von Laptops der Marken Compaq und Siemens aus den Baujahren 1998-1999, von Siemens-Laptops mit Pentium II-Prozessor aus dem Baujahr 2000 und bei allen Laptops der Marke TARGA Extender mit Pentium III-Prozessor wie auch bei allen Laptops der Marke Medion (Aldi) mit Centrino-Prozessor 1.7GHz kann es wegen der dort verbauten seriellen Schnittstellen-Bausteine bei der VAG-Diagnose über die serielle Schnittstelle zu Kommunikationsproblemen kommen. VCDS / VAG-COM meldet entweder Adapter Status 3 (Adapter nicht gefunden) oder zu viele Übertragungsfehler bei der Kommunikation oder findet kein Steuergerät. Zur Vermeidung dieses Problems empfiehlt es sich bei den genannten Laptops, auf die USB-Schnittstelle auszuweichen und einen Diagnoseadapter mit USB-Anschluss einzusetzen.

Ein ähnliches Problem tritt auf bei IBM Thinkpads aus den Jahren 2002 oder später, jedoch nur unter Windows 2000, wenn Service Pack 4 nicht installiert ist. Das Service Pack 4 behebt das Problem.

4. Bei Laptops der Marke Medion mit integriertem ISDN-Modem sind Probleme mit dem USB-Anschluss bekannt geworden, die dazu führen, dass ein angeschlossener Diagnoseadapter nicht als USB-Gerät erkannt wird. Abhilfe ist zur Zeit nur durch eine spezielle Anpassung des Diagnoseadapters möglich, die unser Support auf Anfrage kostenlos durchführt. Wer seinen Diagnoseadapter nach dem 01.01.2008 bei uns gekauft hat, ist von diesem Problem nicht betroffen, weil wir die spezifikationswidrige Ausführung des USB-Busses in den genannten Medion-Rechnern im Design unserer Diagnosegeräte mit berücksichtigt haben.

5. Nachgerüstete Autoradios jedweder Marke schließen häufig den Diagnosebus im Fahrzeug kurz oder terminieren ihn falsch mit der Folge, dass kein Steuergerät angesprochen werden kann. Dies gilt unabhängig von der für die Diagnose verwendeten Hard- oder Software. Wenn daher nachträglich ein Autoradio eingebaut wurde, das nicht vom Fahrzeughersteller selbst stammt, und bei dem Versuch, auf Steuergeräte unterschiedlicher Art zuzugreifen, immer wieder die Fehlermeldung erscheint, das Steuergerät antworte nicht, bleibt als Ausweg nur, für die Zeit der Diagnose das Radio von der Stromversorgung abzuklemmen. Wenn der Adaptertest auf dem Bildschirm „Optionen“ mit der Meldung endet, es liege ein Kurzschluß an der Diagnoseleitung vor, kann dieselbe Ursache zugrunde liegen.

Dasselbe Problem ist in jüngerer Zeit auch bei nachgerüsteten Einparkhilfen zu beobachten, selbst dann, wenn sie aus einem anderen VAG-Fahrzeug stammen, für das sie ursprünglich nicht gedacht waren.

Softwarebedingte Einschränkungen: VCDS / VAG-COM

1. Die Shareware-Version von VCDS / VAG-COM arbeitet programmbedingt mit CAN-fähigen Diagnoseadaptern grundsätzlich nicht zusammen. Zur Nutzung solcher Adapter ist daher immer die Vollversion des Programms erforderlich.

2. Diagnoseadapter mit eingebauten Optokopplern werden von den aktuellen Versionen der VCDS- / VAG-COM-Software nicht mehr unterstützt.

3. In deutscher Sprache steht zur Zeit nur die aktuelle Endversion 11.11 zur Verfügung, die dongle-fähige Diagnosehardware voraussetzt, d.h. einen Diagnoseadapter mit eingebauter Lizenz-Dongle-Funktion von Auto-Intern oder von Ross-Tech. Die Version 311 hat Ross-Tech wegen technischer Veraltung vom Markt genommen. Wer Diagnosehardware von Drittanbietern nutzen will, bleibt daher zur Zeit auf die englischsprache Lite-Version des Programms verwiesen, die hier als kostenfreie Shareware-Version heruntergeladen werden kann. Lizenzen für die englischsprachige Lite-Vollversion sind nur bei Ross-Tech erhältlich.

4. Seit der VW-Konzern im Jahre 2008 das neue UDS/ODX/ASAM-Protokoll bei der Eigendiagnose eingeführt hat, kann es einige Monate dauern, bis VCDS ein neu in den Verkauf gelangtes Fahrzeugmodell vollständig unterstützt, wenn darin Steuergeräte verbaut sind, die mit dem neuen Protokoll arbeiten. Der Grund liegt darin, daß dieses neue Protokoll für jedes verbaute Steuergerät einen modellspezifischen sog. ASAM-Datensatz erfordert, in dem die nötigen Einstelloptionen enthalten sind, um bestimmte Komfortfunktionen zu ermöglichen. Da VW seine Original-Datensätze der Diagnose-Konkurrenz natürlich nicht zugänglich macht, muß jeder Datensatz für jedes neue auf den Markt kommende Modell von Ross-Tech erst neu erstellt werden. Dies dauert seine Zeit.

5. Die geführte Fehlersuche mit automatischer Generierung eines Prüfplans, wie sie im Funktionsumfang der VAG-eigenen Testgeräte VAS 5051/2 enthalten ist, kann VCDS / VAG-COM nicht bieten, weil die dazu erforderliche umfangreiche Datenbank mit den konzerneigenen Reparaturanleitungen nicht zur Verfügung steht. Reparaturanweisungen müssen daher manuell in den Reparaturleitfäden des VAG-Konzerns nachgeschlagen werden, die im Internet bei ErWin zu erwerben sind (siehe hier).

6. Die für die Programmierung von Wegfahrsperren erforderlichen PIN-Codes (Geheimnummern, SKC) können mit VCDS / VAG-COM eingegeben, jedoch nicht erzeugt werden. Erzeugen kann sie nur der VAG-Konzern selbst über sein autorisiertes Händler- und Werkstätten-Netz. Gab es bisher schon häufig Probleme mit Teilnehmern dieses Netzes, wenn man als Fahrzeugeigentümer – oder als Beauftragter desselben - versuchte, dort die erforderliche Geheimnummer zu erhalten, um die Wegfahrsperren-Programmierung selbst durchzuführen statt einen entsprechend kostenträchtigen Reparaturauftrag zu erteilen, so sieht der VAG-Konzern offenbar nunmehr ein probates Mittel zur Steigerung der Umsätze seiner Fachwerkstätten darin, das Flaggschiff seiner Diagnosegeräte, den VAS 5052, technisch so zu konzipieren, daß seine Fachwerkstätten die über das firmeninterne Kommunikationsnetz verschickte Geheimnummer vor der Programmierung in das Wegfahrsperren-Steuergerät des betroffenen Fahrzeugs nicht einmal mehr zu Gesicht, dafür aber einen Vorwand in die Hand bekommen, um umsatzmindernde Kundenforderungen nach Mitteilung von Geheimnummern zur eigenständigen Wegfahrsperren-Anpassung wegen angeblicher technischer Unmöglichkeit ablehnen zu können. Dagegen helfen entweder bekannt langwierige juristische Mittel oder intelligente, allerdings auch entsprechend kostenintensive technische Spezialwerkzeuge wie der VAG-Login Detector der Fa. VAGdashCOM, der die angeblich unsichtbaren Codes aus den einschlägigen Steuergeräten ausliest und zumindest für freie Werkstätten zu empfehlen ist, die ohne Kooperation eines VAG-Fachhändlers auskommen müssen oder wollen.

7. Tachometer-Justierung, also die Programmierung von Wegstreckenzählern, kann mit VCDS / VAG-COM nur in demselben Umfang ausgeführt werden wie mit den VAG-eigenen Diagnosegeräten, die von den Fachwerkstätten benutzt werden: Erhöhung des Kilometerzählers ist unbegrenzt möglich, Rückstellung dagegen nur bei Neufahrzeugen für die ersten 100 km. Wer Wegstreckenzähler über diese Grenzen hinaus umprogrammieren will, benötigt dazu spezielles Werkzeug wie VAGdashCOM.

8. VCDS / VAG-COM hat in allen Versionen seit Version 211.1 auf manchen Rechnern Schwierigkeiten mit dem Firewall-Programm ZONE ALARM. Wenn Sie ZONE ALARM benutzen, schalten Sie es während der Arbeit mit VCDS / VAG-COM ab.

9. Das Steuergerät für das zentrale Komfortsystem im Passat B5 aus 1997 hat anscheinend einen internen Programmierfehler, der dazu führt, daß die Kommunikation abbricht, wenn VCDS / VAG-COM die „Extra“-Informationen des Tür-Steuergeräts ausliest. Ein Workaround für dieses Problem steht in Version Alpha 0.70e zur Verfügung. Diese Version fragt einfach nicht nach „Extra“-Informationen. Wenn Sie einen Passat B5 aus 1997 (nur Nicht-US-Fahrzeuge) besitzen, benutzen Sie die Version Alpha 0.70e (Download unter http://www.ross-tech.com/vag-com/download/alpha/VagCom-A70e.exe) für das zentrale Komfortsystem. Passats aus den Jahren 1998 und später haben dieses Problem nicht.

10. Airbag-Steuergeräte in VW Cabrios/Cabriolets aus den Baujahren 1990-1993 können mit VCDS / VAG-COM nicht angesprochen werden. Auch das VAG-eigene Testgerät VAG 1552 kann nur mit ihnen kommunizieren, wenn es eine alte, überholte Programmkarte installiert hat.

11. Einige Steuergeräte für Radios der Modelle Concert und Symphony von Matsushita bleiben hängen, wenn man versucht, eine Kommunikation herzustellen. Eine Lösung steht noch aus. Um das Radio wieder in Betrieb zu setzen, muss man die Stromversorgung für mindestens 10-15 Sekunden komplett abstellen entweder durch Ausbau des Radios aus dem Fahrzeug, oder durch Abklemmen der Fahrzeugbatterie oder durch Herausnehmen der Radio-Sicherung.

12. Bei Kombiinstrumenten des Audi C4 (A6/S6) aus den Baujahren 1994-1997 kann beim Versuch, eine Kommunikation aufzubauen, die Fehlermeldung „Zu viele Übertragungsfehler“ auftreten. In diesem Fall sollte man sicherstellen, dass die Option Zeichen-Intervall auf dem Bildschirm „Optionen“ auf ca. 3 oder höher gesetzt ist.

13. Das Hitachi-Steuergerät für die 2,8 Liter-12V-V6-Motoren beim Audi A6 hat einen Programmierfehler, der zuverlässiges Auslesen oder Protokollieren von mehreren Messwert-Gruppen gleichzeitig nicht erlaubt. Für diese Steuergeräte wird empfohlen, jeweils nur eine Gruppe auszulesen.

14. Bei Bluetooth-Freisprechanlagen aus Baujahr 2004 oder später (Teilenummer 8P0-862-335) kann es je nach Firmware-Version im Steuergerät zu Kommunikationsproblemen kommen, wenn die Steuergeräte im Audi A4 oder A6 (nur Modelle C4/4B) eingebaut sind. Wie die Probleme vermieden werden können, wird noch untersucht. Wenn die Geräte in Fahrzeugen eingebaut sind, bei denen die Kommunikation über den CAN-Bus läuft, funktionieren sie einwandfrei.

15. Der VW Crafter (VW LT3) wird zur Zeit noch nicht vollständig unterstützt. Es kann mit allen Steuergeräten eine Verbindung hergestellt werden, aber es stehen nur die folgenden Funktionen zur Verfügung: Fehlercodes auslesen und löschen, Fehlerpfade, Zugriffsberechtigung, Erweiterte Identifikation, Anpassung. Um die Steuergeräte aufzurufen, muß die spezielle Registerkarte "LT3" auf dem Bildschirm "Steuergerätauswahl" im Programm benutzt werden. Weitere Funktionen folgen in der nächsten Programmversion.

16. ACHTUNG: In einer Virtuellen Maschine (VM) kann VCDS / VAG-COM nicht betrieben werden.













Druckansicht | Hits: 135688 |

login © Auto-Intern GmbH